Nikolaus Hipp

„Bilderwelten“

Ölbilder und Lithographien

28. Mai – 28. Juni

Zur Eröffnung laden wir sie herzlich zu einem Kurzfilm von Rolf Fütterer über die Ausstellung ein.
Dort spricht für sie Herr Prof. Dr. U. Großmann über das Werk und die Ausstellung in der KREISGalerie.

Seit über vierzig Jahren malt Nikolaus Hipp abstrakte Bilder und er setzt dabei eine Tradition fort, die von Malern wie Fritz Winter, Willi Baumeister und Hans Hartung in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts ins Leben gerufen wurde. Nikolaus Hipp malt abstrakt, weil er weiß, dass sich viele Phänomene zwischen Himmel und Erde spätestens seit Einstein gar nicht anders als ungegenständlich ausdrücken lassen.

»Harmonie heißt Unterschiede in einen Gleichklang bringen.«

Neben diesen physikalischen Erkenntnissen sind aber auch die tiefe Religiosität des Malers und seine Bewunderung für die Schöpfung Grund und Auslöser für sein künstlerisches Schaffen.

 

Nikolaus Hipp studierte bei Heinrich Kropp in München und er lernte neben der Ölmalerei auch die Kunst des Lithographierens. Seit vielen Jahrzehnten hat er sowohl im In- als auch im Ausland ausgestellt, darüber hinaus unterrichtet er Studenten an der Kunstakademie in Tbilisi, Georgien, an der Hochschule in Ansbach und an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Ausstellung: 28. Mai – 28. Juni 2020

 

Öffnungszeiten:

Mi. 16:00 - 20:00 Uhr,

Do. + Fr. 14:00 - 18:00 Uhr,

Sa. 11:00 - 15:00 Uhr,

Mo. + Di. geschlossen

So. und Feiertage nach Voranmeldung



Bitte haben Sie dafür Verständnis,

dass aktuell nur max. 6 Personen gleichzeitig

die Galerie besuchen dürfen.